Kunden-Konto
Login
Kennwort
Sonderaktion
Folder

Mappen
bei uns im Angebot!

Umwelt

umwelt

Sautter schont die Umwelt und setzt auf FSC®

Auch in diesem Jahr legen wir besonderen Wert auf eine umweltfreundliche Produktion. Erst vor kurzem wurde erneut das Audit für das FSC® Zertifikate bestanden.

weitere Infos

Qualität

Qualität

PSO-Zertifizierung

Die Druckerei Sautter steht seit vielen Jahren für hervorragende Qualität. Dies beweißt auch die PSO-Zertifizierung.

weitere Infos

Kontakt

Blauer Engel

Ihr direkter Kontakt zu uns

Bei Fragen und Informationen rund um unsere Produkte und für spezielle Anliegen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

weitere Infos

Unsere Partner

Partner

Unsere Partner

Entdecken Sie auch unsere kompetenten Partner.

weitere Infos

100 Jahre Sautter

100 Jahre Sautter

100 Jahre Sautter

Mit über 100 Jahren Erfahrung bieten wir Ihnen kompetentes Wissen rund um das Thema Druck und Weiterverarbeitung.

weitere Infos

Zahlungsarten

Zahlungsarten

Zahlungsarten

Wir bieten Ihnen folgende Zahlungsarten an:
Vorkasse, PayPal und für unsere Stammkunden besteht die Möglichkeit auf Rechnung zu bestellen.
Weiter Infos finden Sie unter Zahlungsarten.

weitere Infos

Allgemeine Geschäftsbedingungen für unsere im Internetportal bestellten Druckerzeugnisse oder sonstigen Waren und Leistungen:

I. Allgemeines und Geltungsbereich

(1.) Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen der

Firma Sautter GmbH mit Sitz in Reutlingen (Deutschland), Röntgenstraße 24, 72770 Reutlingen,
HRB 350370 beim Registergericht Stuttgart,
vertreten durch die Geschäftsführer Monika Seifried und Bernd Seifried

- nachfolgend Auftragnehmer genannt -

gegenüber ihren Auftraggebern , die über die Website www.sautter.de zustande kamen.

(2.) Es gilt stets die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen erkennt die Fa. Sautter GmbH nur an, wenn dies ausdrücklich vereinbart wurde.

(3.) Auftraggeber i. S. d. Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Verbraucher im Sinne dieser Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden kann. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

II. Vertragsschluss

(1.) Im letzten Schritt des Bestellvorgangs haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bestellung im Onlineshop nochmals zu überprüfen und zu korrigieren. Mit nachfolgendem Anklicken des Buttons „Jetzt bestellen“ geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Hierdurch kommt der Vertrag zwischen Ihnen und der Sautter GmbH zustande. Im Anschluss erhalten Sie eine Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse (Bestellbestätigung).

(2.) Bei Aufträgen mit Lieferung an Dritte gilt der Besteller als Auftraggeber. Handelt es sich hierbei um einen Vertrag zu Gunsten Dritter oder ist der Empfänger durch den Empfang der Ware oder deren weitere Verwendung in anderer Weise bereichert, gelten sowohl der Besteller als auch der Empfänger der Ware als Auftraggeber. Mit der Erteilung eines Auftrags zur Lieferung an einen Dritten, erklärt der Besteller stillschweigend sein Einverständnis, dass er hiermit einverstanden ist.

(3.) Die Firma Sautter GmbH behält sich das Recht vor, Aufträge abzulehnen und bereits geschlossene Verträge außerordentlich und fristlos zu kündigen, sofern sich aus den übermittelten Druckdaten pornografische, faschistische, radikale oder die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verletzende Inhalte ergeben.

(4.) Nach Vertragsschluss hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf eine Änderung seiner Bestelldaten. Jeder Änderungswunsch ist ein Angebot zum Abschluss eines Aufhebungsvertrages für den bereits abgeschlossenen Auftrag, verbunden mit dem Angebot zum Abschluss eines neuen Vertrages über die Herstellung und Lieferung der geänderten Drucksachen. Die Firma Sautter GmbH hat das Recht, dieses Angebot abzulehnen. Nimmt sie das Angebot an, so können zusätzliche Kosten für den Auftraggeber entstehen, die im Laufe des Änderungsprozesses mitgeteilt werden.

III. Kommunikation, Mitteilungen

Der Auftraggeber ist bei der Bestellung verpflichtet, eine Emailadresse anzugeben, für deren technische Funktionsfähigkeit er vom Zeitpunkt der Auftragserteilung bis zum endgültigen Abschluss des Auftrages verantwortlich ist. Diese Emailadresse gilt bis auf Widerruf oder Änderungsmitteilung durch den Auftraggeber auch für künftige Aufträge. Desweiteren hat der Auftraggeber durch Einstellung seines Spamfilters und Email-Clients (lokal und/oder bei seinem Provider) zu gewährleisten, dass ihn Emails der Firma Sautter GmbH erreichen.

(2.) Mitteilungen des Auftragnehmers, die per Email an die angegebene Emailadresse erfolgen, gelten nach ihrer Absendung als beim Auftraggeber zugegangen, soweit dieser Unternehmer ist. Ist der Auftraggeber ein Verbraucher gilt dies nur, soweit die Erklärung nicht von besonderer/elementarer Bedeutung für den Vertrag ist.

(3.) Dem Auftraggeber bleibt der Nachweis möglich, dass eine an ihn abgesendete Mitteilung aus Gründen, die außerhalb seiner Sphäre liegen, nicht bei ihm eingegangen ist. Für Übertragungsfehler ist der Auftragnehmer nur verantwortlich, wenn deren Ursache in seiner Sphäre begründet ist.

(4.) Die Firma Sautter GmbH ist grundsätzlich nicht verpflichtet, den Auftraggeber auf fehlende, falsche oder nicht funktionsfähige Emailadressen hinzuweisen.

IV. Druckdaten, Prüfungspflicht

(1.) Die Firma Sautter GmbH führt sämtliche Druckaufträge ausschließlich auf Grundlage der vom Auftraggeber übermittelten Druckdaten aus. Diese Daten sind ausschließlich in den Formaten sowie mit solchen Spezifikationen zu übermitteln, wie sie unter dem Menüpunkt „Optionen“ -insbesondere im Bereich „Factsheets“ - genannt sind. Bei abweichenden Datenformaten oder anderen Spezifikationen wird ein fehlerfreier Druck nicht gewährleistet.

(2.) Der Auftraggeber ist verpflichtet, die von ihm übermittelten Druckdaten vor Übermittlung an die Firma Sautter GmbH sorgfältig zu prüfen , denn eine Überprüfung hinsichtlich Rechtsschreibung und Seitenanordnung o. ä. durch uns findet nicht statt.

(3.) Seitens der Auftragnehmerin werden die Druckdaten auf generelle Druckfähigkeit geprüft. Sind die Druckdaten fehlerhaft, so wird dies dem Auftraggeber mitgeteilt. Im Rahmen der Mitwirkungspflicht zur Vertragsdurchführung ist der Auftraggeber dann verpflichtet, fehlerfreie Druckdaten zu liefern bzw. die Daten durch die Sautter GmbH im Hinblick auf die Druckfähigkeit bearbeiten zu lassen. Es bleibt dem Auftraggeber auf eigenes Risiko unbenommen, den Auftrag mit den beanstandeten Daten drucken zu lassen.

(4.) Die Gefahr etwaiger Fehler der Druckerzeugnisse infolge fehlerhafter Druckdaten trägt allein der Auftraggeber. Auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers werden, soweit technisch möglich, auch andere als die in den Kundeninformationen angegebenen Formate verarbeitet, was gegebenenfalls eine unvermeidbare Konvertierung beinhaltet. Sofern daraus Fehler entstehen, gehen diese zu Lasten des Auftraggebers.

(5.) Soweit aufgrund der Fehlerhaftigkeit der Druckdaten Mehrkosten entstehen, sind diese vom Auftraggeber zu tragen.

(6.) Werden Druckdaten nicht im CMYK-Modus übermittelt, so kann die Sautter GmbH die Daten konvertieren. Die Haftung für daraus resultierende Farbabweichungen liegt ausschließlich beim Auftraggeber. Mit Übermittlung der Druckdaten in einem anderen als dem angegebenen CMYK-Modus erklärt der Auftraggeber ausdrücklich dass die Konvertierung auf sein Risiko erfolgt.

V. Lieferung und Verpackungsverordnung

(1.) Die Lieferung erfolgt innerhalb Deutschlands frei Haus. Sofern nichts anderes vereinbart ist, liefert die Fa. Sautter GmbH an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Die Lieferung erfolgt bis Bordsteinkante. Sendungen werden an Personen ausgehändigt, die unter der Empfängeradresse angetroffen werden. Bei Nichtantreffen des Auftraggebers unter der Lieferadresse werden die Kosten für eine Zweit- und Drittzustellung dem Auftraggeber zusätzlich in Rechnung gestellt, wenn dafür zusätzliche Kosten entstehen. Ebenso werden die Kosten für eine Rücksendung bei Nichtzustellbarkeit separat in Rechnung gestellt, sofern der Auftraggeber die Nichtzustellbarkeit zu vertreten hat.

(2.) Der Auftragnehmer nimmt im Rahmen der ihm aufgrund der Verpackungsverordnung obliegenden Pflichten Verpackungen zurück. Der Auftraggeber kann Verpackungen im Betrieb des Auftragnehmers zu den üblichen Geschäftszeiten nach rechtzeitiger vorheriger Anmeldung zurückgeben, es sei denn, ihm ist eine andere Annahme-/Sammelstelle benannt worden. Die Verpackungen können dem Auftragnehmer auch bei der Lieferung zurückgegeben werden, es sei denn, dem Auftraggeber ist eine andere Annahme-/Sammelstelle benannt worden. Zurückgenommen werden Verpackungen nur unmittelbar nach Auslieferung der Ware, bei Folgelieferungen nur nach rechtzeitiger vorheriger Mitteilung und Bereitstellung. Die Kosten des Transports der gebrauchten Verpackungen trägt der Auftraggeber. Ist eine benannte Annahme-/Sammelstelle weiter entfernt als der Betrieb des Auftragnehmers, so trägt der Auftraggeber lediglich die Transportkosten, die für eine Entfernung bis zum Betrieb des Auftragnehmers entstehen würden. Die zurückgegebenen Verpackungen müssen sauber, frei von Fremdstoffen und nach unterschiedlicher Verpackung sortiert sein. Anderenfalls ist der Auftragnehmer berechtigt, vom Auftraggeber die bei der Entsorgung entstehenden Mehrkosten zu verlangen.

VI. Lieferzeiten

(1.) Mit der E-Mail, mit der die Bestellung bestätigt wird, erhält der Kunde eine Mitteilung mit dem voraussichtlichen Versendungs- bzw. Liefertermin.

(2.) Bei Nichteinhaltung von ausdrücklich verbindlich vereinbarten Lieferfristen ist der Kunde bei Nichteinhaltung berechtigt, eine angemessene Nachfrist mit Ablehnungsandrohung zu setzen und nach deren erfolglosem Ablauf und bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen des § 323 BGB vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall beschränkt sich die Ersatzpflicht des Auftragnehmers auf die Höhe des Auftragswertes. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen, mit Ausnahme für solche Fälle, in denen die Überschreitung des ausdrücklich verbindlich bestätigten Liefertermins auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragsnehmers oder seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen beruht.

(3.) Falls die Nichteinhaltung einer Liefer- oder Leistungsfrist auf Betriebsstörungen – sowohl im Betrieb des Auftragnehmers als auch in dem eines Zulieferers – wie z. B. Streik, Aussperrung oder sonstiger Fälle höherer Gewalt beruht, wird die Frist angemessen verlängert. Die Fa. Sautter GmbH wird den Kunden unverzüglich von der Liefer-/Leistungsverzögerung unterrichten und im Falle des Rücktritts etwaige vom Kunden bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

VII. Preise

(1.) Die auf den Produktseiten genannten Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer sowie sonstige Preisbestandteile, d. h. sie schließen Verpackung und Versandkosten ein, nicht jedoch eine Transportversicherung.

(2.) Die im Angebot des Auftragnehmers genannten Preise gelten unter dem Vorbehalt, dass die der Angebotsabgabe zugrundegelegten Auftragsdaten unverändert bleiben.

(3.) Nachträgliche Änderungen auf Veranlassung des Auftraggebers einschließlich des dadurch verursachten Maschinenstillstands werden dem Auftraggeber berechnet. Als nachträgliche Änderungen gelten auch Wiederholungen von Probeandrucken, die vom Auftraggeber wegen geringfügiger Abweichung von der Vorlage verlangt werden.

VIII. Zahlung

(1.) Die Zahlung erfolgt wahlweise per Vorkasse durch Vorab-Überweisung, per Rechnung, per Lastschrifteinzug oder mithilfe des Online-Bezahlsystems PayPal. Diese Möglichkeiten werden dem Auftraggeber im Verlauf des Bestellvorgangs mitgeteilt. Wir behalten uns vor, einzelne Zahlungsarten auszuschließen. Bei Wahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen die Bankverbindung in der Auftragsbestätigung. Zahlt der Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Tagen, kommt er in Zahlungsverzug, sofern es sich um einen Unternehmer handelt.

(2.) Wird nach Vertragsabschluss erkennbar, dass die Erfüllung des Zahlungsanspruchs durch die mangelnde Leistungsfähigkeit des Auftraggebers gefährdet wird, so kann der Auftragnehmer Vorauszahlung verlangen, noch nicht ausgelieferte Ware zurückhalten sowie die Weiterarbeit einstellen. Diese Rechte stehen dem Auftragnehmer auch zu, wenn der Auftraggeber sich mit der Bezahlung von Lieferungen in Verzug befindet, die auf demselben rechtlichen Verhältnis beruhen. § 321 II BGB bleibt unberührt.

IX. Widerrufsrecht

Der Auftrageber, der Verbraucher ist, hat ein Widerrufsrecht, es sei denn, es sind Waren zu liefern,
? die nach Spezifikation des Kunden angefertigt oder auf dessen persönliche Bedürfnisse zugeschnitten sind,
? die aufgrund ihrer Beschaffenheit für die Rücksendung ungeeignet sind, schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten wurde.

Ein Widerrufsrecht besteht auch dann nicht, wenn Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierte zu liefern sind.

Im Falle des Widerrufs hat der Auftraggeber die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40,00 Euro nicht übersteigt. Das gilt auch, wenn der Auftraggeber bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.
Wegen der Voraussetzungen und Rechtsfolgen des Widerrufsrechts wird auf die Widerrufsbelehrung im Anhang verwiesen.

X. Gefahrübergang

Sofern es sich bei dem Auftraggeber um einen Unternehmer handelt, geht die Gefahr mit Absendung der Ware durch die Fa. Sautter GmbH auf den Auftraggeber über. Handelt es sich um einen Verbraucher geht die Gefahr mit Übergabe der Ware über.

XI. Eigentumsvorbehalt, Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

(1.) Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller zum Rechnungsdatum bestehenden Forderungen des Auftragnehmers gegen den Auftraggeber sein Eigentum. Zur Weiterveräußerung ist der Auftraggeber nur im ordnungsgemäßen Geschäftsgang berechtigt. Der Auftraggeber tritt seine Forderungen aus der Weiterveräußerung hierdurch an den Auftragnehmer ab. Der Auftragnehmer nimmt die Abtretung hiermit an. Spätestens im Falle des Verzugs ist der Auftraggeber verpflichtet, den Schuldner der abgetretenen Forderung zu nennen. Übersteigt der Wert der für den Auftragnehmer bestehenden Sicherheiten dessen Forderung insgesamt um mehr als 20 %, so ist der Auftragnehmer auf Verlangen des Auftraggebers oder eines durch die Übersicherung des Auftragnehmers beeinträchtigten Dritten insoweit zur Freigabe von Sicherungen nach Wahl des Auftragnehmers verpflichtet.

(2.)Bei Be- oder Verarbeitung vom Auftragnehmer gelieferter und in dessen Eigentum stehender Waren ist der Auftragnehmer als Hersteller gemäß § 950 BGB anzusehen und behält in jedem Zeitpunkt der Verarbeitung Eigentum an den Erzeugnissen. Sind Dritte an der Be- oder Verarbeitung beteiligt, ist der Auftragnehmer auf einen Miteigentumsanteil in Höhe des Rechnungswerts der Vorbehaltsware beschränkt. Das so erworbene Eigentum gilt als Vorbehaltseigentum.

(3.) Das Recht zur Aufrechnung steht dem Auftraggeber nur zu, wenn seine Gegenansprüche von der Fa. Sautter GmbH anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind.

(4.) Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

(5.) Dem Auftragnehmer steht an den vom Auftraggeber angelieferten Druck- und Stempelvorlagen, Manuskripten, Rohmaterialien und sonstigen Gegenständen ein Zurückbehaltungsrecht gemäß § 369 HGB bis zur vollständigen Erfüllung aller fälligen Forderungen aus der Geschäftsverbindung zu, sofern es sich bei dem Auftraggeber um einen Unternehmer handelt.

XII. Meldung von Mängeln, Transportschäden und Fehlmengen

(1.) Sofern der Auftraggeber Unternehmer ist:
a) Bei Eintreffen hat der Auftraggeber die Ware unverzüglich auf Mängel und Beschaffenheit zu untersuchen. Bei Mängeln und Transportschäden ist die Fa. Sautter GmbH sofort in Schrift- oder Textform (auch E-Mail) zu benachrichtigen. Meldet ein Auftraggeber einen offensichtlichen Mangel oder Fehlmengen nicht innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Ware der Fa. Sautter GmbH, so ist die Gewährleistung ausgeschlossen. Dasselbe gilt bei versteckten Mängeln innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Entdeckung. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit ist das Absenden der Meldung. Soweit es sich um ein Geschäft unter Kaufleuten handelt, gelten ergänzend die Vorschriften des HGB (§§ 377 ff. HGB).
b) Zur Beachtung bei Transportschäden:
Äußerlich erkennbare Schäden an den Sendungen sind durch den Ablieferer der Sendung sofort in geeigneter Weise bescheinigen zu lassen. Die Beförderungsunternehmen sind hierzu verpflichtet.
Bei äußerlich nicht erkennbaren Schäden, Mängeln oder Gewichtsminderungen am Inhalt, die sich zeigen, ist sofort mit dem weiteren Auspacken aufzuhören. Das Transportunternehmen ist umgehend schriftlich haftbar zu machen und zur Feststellung des Schadens aufzufordern, und zwar bei der Post (Postamt) - sofort am Tage der Zustellung, bei der Bahn Güter- oder Expressabfertigung - sofort am Tage der Zustellung, bei Kraftwagenspediteuren bzw. Fuhrunternehmen - sofort am Tage der Zustellung nach Ablieferung der Ware.
In allen Fällen sind Ware und Verpackung bis zur Aufnahme des Tatbestandes durch den Beauftragten des Transportunternehmens in dem Zustand zu belassen, in dem sie sich bei der Entdeckung des Schadens befinden.

(2.) Sofern der Kunde Verbraucher ist:
In diesem Fall wird der Kunde gebeten, die Ware bei Lieferung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und der Fa. Sautter GmbH und dem Versandunternehmen schnellstmöglich mitzuteilen. Auf seine Gewährleistungsrechte hat es keinen Einfluss, wenn der Auftraggeber dieser Bitte nicht nachkommt.

XIII. Gewährleistung

(1.) Ist die gelieferte Ware mangelhaft, so hat der Auftraggeber einen Anspruch auf Nacherfüllung gemäß § 439 BGB. Ist diese dem Auftragnehmer gemäß § 439 Abs. 3 BGB unzumutbar, unmöglich, fehlgeschlagen oder unzumutbar verzögert, so kann der Kunde Herabsetzung der Vergütung (Minderung) verlangen oder vom Vertrag zurücktreten (§ 437 Nr. 1 u. 2 BGB).

(2.) Mängel eines Teils der gelieferten Ware berechtigen nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung, es sei denn, dass die Teillieferung für den Auftraggeber ohne Interesse ist.

(3.) Die Angaben der Fa. Sautter GmbH sind keine Beschaffenheitsmerkmale, sondern beschreiben oder kennzeichnen die Leistung. Bei farbigen Reproduktionen in allen Herstellungsverfahren können geringfügige Abweichungen vom Original nicht beanstandet werden. Dies gilt auch für Farbabweichungen für frühere Aufträge bei der Fa. Sautter GmbH. Das gleiche gilt für den Vergleich zwischen sonstigen Vorlagen (z. B. Digital Proofs, Andrucken) und dem Endprodukt.

(4.) Darüber hinaus ist die Haftung für Mängel, die den Wert oder die Gebrauchstauglichkeit nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigen, ausgeschlossen.

(5.) Für Abweichungen in der Beschaffenheit des eingesetzten Materials haftet der Auftragnehmer nur bis zur Höhe des Auftragswerts. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen, mit Ausnahme für solche Fälle, in denen die Überschreitung des ausdrücklich verbindlich bestätigten Liefertermins auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragsnehmers oder seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen beruht.

(6.) Zulieferungen (auch Datenträger, übertragene Daten) durch den Auftraggeber oder durch einen von ihm eingeschalteten Dritten unterliegen keiner Prüfungspflicht seitens des Auftragnehmers. Dies gilt nicht für offensichtlich nicht verarbeitungsfähige oder nicht lesbare Daten. Bei Datenübertragungen hat der Auftraggeber vor Übersendung jeweils dem neuesten technischen Stand entsprechende Schutzprogramme für Computerviren einzusetzen. Die Datensicherung obliegt allein dem Auftraggeber. Der Auftragnehmer ist berechtigt eine Kopie anzufertigen.

(7.) Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 10 % der bestellten Auflage können nicht beanstandet werden. Berechnet wird die gelieferte Menge. Bei Lieferungen aus Papiersonderanfertigungen unter 1.000 kg erhöht sich der Prozentsatz auf 20 %, unter 2.000 kg auf 15 %. Dies gilt nicht, wenn der Auftraggeber Verbraucher ist.

XIV. Haftung

(1.) Der Auftragnehmer haftet, gleichgültig aus welchem Rechtsgrund,
- für die schuldhafte Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und
- für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte sonstige Schäden,
auch wenn die Pflichtverletzung auf entsprechend schuldhaftem Verhalten eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen beruht.

(2.) Der Auftragnehmer haftet ferner
- bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, auch durch seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Auftraggeber vertrauen dürfen. Eine Haftung insoweit ist auf den nach Art des Produkts vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.

(3.) Der Auftragnehmer haftet schließlich
- bei arglistig verschwiegenen Mängeln und übernommener Garantie für die Beschaffenheit der Ware sowie
- bei Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz.

(4.) Im übrigen ist die Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen. Das gilt auch für die Haftung für eine ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit des Online-Vertriebssystems; die Datenkommunikation Über das Internet kann auch nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden.

XV. Verjährung

Ansprüche des Auftraggebers auf Gewährleistung und Schadensersatz (Ziffern XI. und XIII.) verjähren mit Ausnahme von Ansprüchen aus Vorsatz oder Arglist in einem Jahr beginnend mit der (Ab-)Lieferung der Ware. Dies gilt nicht für Verträge mit Verbrauchern, hier gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.

XVI. Handelsbrauch

Im kaufmännischen Verkehr gelten die Handelsbräuche der Druckindustrie (z. B. keine Herausgabepflicht von Zwischenerzeugnissen wie Daten, Lithos oder Druckplatten, die zur Herstellung des geschuldeten Endprodukts erstellt werden), sofern kein abweichender Auftrag erteilt wurde.

XVII. Archivierung

Dem Auftraggeber zustehende Produkte, insbesondere Daten und Datenträger, werden vom Auftragnehmer nur nach ausdrücklicher Vereinbarung und gegen besondere Vergütung über den Zeitpunkt der Übergabe des Endprodukts an den Auftraggeber oder seine Erfüllungsgehilfen hinaus archiviert. Sollen die vorbezeichneten Gegenstände versichert werden, so hat dies bei fehlender Vereinbarung der Auftraggeber selbst zu besorgen.

XVIII. Gewerbliche Schutzrechte/Urheberrecht

Der Auftraggeber haftet allein, wenn durch die Ausführung seines Auftrags Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte verletzt werden. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer von allen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung freizustellen.

XIX. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Wirksamkeit

(1.) Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, wenn der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder im Inland keinen allgemeinen Gerichtsstand hat, für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten einschließlich Scheck-, Wechsel- und Urkundenprozesse, der Sitz des Auftragnehmers.

Informationen zum Vertragspartner:

Die Internetplattform www.sautter-webportal.de wird von der Sautter GmbH betrieben.

E-Mail: info@sautter.de
Website: www.sautter.de
Telefonnummer: 07121/95 67-0
Telefax: 07121/95 76-99
Adresse: Sautter GmbH, Röntgenstraße 24, 72770 Reutlingen
Geschäftsführer: Monika Seifried, Bernd Seifried
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart, HRB 35079
Sitz: Reutlingen
Steuernummer: 78092/19400
Ust-ID-Nummer: DE146481726


Widerrufsbelehrung

Stand: Juli 2013
Sie können diese AGB jederzeit auf www.sautter-webportal.de einsehen.